13zehn

Der Mysterythriller. Jetzt lesen. Jetzt lauschen.


Zwei Autoren. Vier Geschichten.

Ein böses Ende.
 

Vier Geschichten. Sie spielen mit deiner Angst.

Du kannst die vier Geschichten einzeln lesen. Nacheinander.  Durcheinander. Nur, wenn du alle liest, erfährst du die ganze Wahrheit.
Und dann kommt das Ende.  

Diese eine letzte, fünfte Geschichte. Die alles hinterfragt und das wahre Mysterium aufdeckt.

 

Die Hardcover-Edition
mit Leseband.

320 Seiten. 

Nur 19,90 Euro.

 

Das Hörbuch als limitierte 
Edition auf USB-Stick in der
hochwertigen Holzschachtel.

Nur 19,99 Euro

 

 

 


Download
13zehn Leseprobe
Die ersten 28 Seiten von 13zehn. Mit Prolog und dem Beginn von "Rosebud".
13zehn_Leseprobe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.3 MB

- NEU - NEU - NEU

Das Hörbuch. Mehr als zehn Stimmen. Ein Erlebnis.

Endlich ist es da: Das Hörbuch zur Mysterysensation 13zehn.

 

Mehr als zehn Stimmen machen die vier Geschichten und das eine böse Ende zum unvergesslichen Hörerlebnis.

 

Mitreißend gesprochen, schaurig inszeniert, mit stimmungsvoller sphärischer Musik und sogar einen Song, der auf einem Buchtext basiert.

 

Hier geht es zum Shop.


Das Blogger-Interview

Für Recensio Online stellen Daniel Juhr und Daniel Kohlhaas ihr Buch in diesem Video vor.


Strange Storys zum Buch

Was sich beim Schreiben so ereignen kann ...


Der Geburtstag

Regenbogenkind, die dritte Geschichte in 13zehn, spielt, wie alle anderen Storys auch, an einem 13. Oktober. Dann feiert die Hauptfigur Jonas Geburtstag. In einem neuen, alten Haus in Hückeswagen. Vorbild war ein echtes Haus, das dort in einem Waldstück liegt. Ein befreundetes Ehepaar von Autor Daniel Juhr hat es restauriert. Über Jahre. Auch in der Geschichte restauriert ein Ehepaar sein Haus. Als der Autor das echte Paar zur Premiere am Abend des 12. Oktober 2019 einladen will, kommt eine Absage: "Da können wir nicht, wir feiern doch rein, weißt du. Ich habe doch am 13. Oktober Geburtstag ..."

Die Shows

Zuerst ein Crowdfunding, dann eine Leseshow: Bei 13zehn haben Daniel Kohlhaas und Daniel Juhr alles anders gemacht als bei ihren bisherigen Werken.

Der Schauspieler Tom Kautenburger hat mit seiner wunderbar sonoren Stimme den Prolog eingesprochen, atmosphärische Musik unterlegt die Buchpassagen, auf einer Leinwand erscheinen stimmungsvolle Bilder, während Kohlhaas und Juhr ihre Storys mit verteilten Rollen wie ein Hörspiel inszenieren. Viele hundert Menschen haben das seit der Premiere am 13. Oktober bereits erlebt. (Termine unten)

Die Hölle

Vier Geschichten, vier unterschiedliche Zeiten. Und wie stellt man die dar? Genau, mit Songs aus dieser Zeit. Zum Beispiel mit "Highway to Hell" von AC/DC. Der spielt in Rosebud eine Rolle. Als Daniel Kohlhaas recherchierte, wann denn dieser Kultsong wohl veröffentlicht wurde, stieß er auf einen seltsamen Zufall. Die Band brachte ihn im Jahr 1979 heraus. Und jetzt ratet mal, an welchem Tag. Genau: An einem 13. Oktober ...  Und wer in den Geschichten ganz genau zwischen den Zeilen liest, entdeckt zahlreiche musikalische und popkulturelle Verweise zu den verschiedenen Jahren. Viel Spaß beim Entdecken!

Die Verfilmung

13zehn als eine in

sich abgeschlossene Mysteryserie? Das wäre die Erfüllung eines Traums für die beiden Autoren, die beim Schreiben immer sehr visuell denken. Beide sind große Serien- und Filmfans, was sie in ihre schriftstellerische Arbeit auch einfließen lassen. Und vielleicht wird der Traum wahr, denn es gibt eine Option auf eine Serienverfilmung. Die Konzeptarbeiten dafür laufen im Hintergrund auf Hochtouren, binnen des nächsten Jahres soll das Projekt konkreter werden. Noch kann hierzu nicht mehr verraten werden, aber Daumendrücken ist angesagt!

Die Songs

Die Hauptfigur in der Geschichte Roukan entdeckt bald ihr Talent als Singer/Songwriterin. Sie schreibt zwei Songs,
ebenso wie Jonas in "Regenbogenkind". Auch er schreibt zwei Lieder. Die Texte dafür hat Autor Daniel Juhr jeweils selbst verfasst. Und das Fantastische: Der Singer/Songwriter Koral Erbey hat einen dieser Songs vertont und aufgenommen. Bei Leseshows spielt er den Song auch schon mal live. Für Daniel Juhr wie für Daniel Kohlhaas spielt Musik im Leben wie in der Arbeit eine große Rolle und immer wieder finden sich in ihren Werken Verweise auf Musik, Songs und Künstler.

Das Hörbuch

Mensch, macht doch mal ein Hörbuch – darauf werden Kohlhaas und Juhr auf ihren Leseshows immer wieder angesprochen. Also machen sie eines! Auch dank der erfolgreichen Crowdfundingaktion zum Buch auf www.startnext.com/13zehn produzieren sie im Winter 2019/2020 ein Hörbuch. Aber nicht allein: Sie haben eine Vielzahl an Sprechern, darunter auch bekannte Stimmen, gewinnen können, die aus 13zehn ein ungekürztes und mitreißendes Hörbuch machen werden. Es kommt voraussichtlich im März 2020 heraus. Hier schon mal vielen Dank an alle Sprecher!



Das Autorenduo

Daniel Kohlhaas.

 

Liest gern Stephen King. Sebastian Fitzek.

Und John Ajvide Lindqvist. Hört gern Musik.  
Oft rockig, manchmal elektronisch.

Schaut gern Thriller, Science Fiction oder Dramen, manchmal auch Komödien.  

Wichtig ist, dass es unter die Haut geht. Hofft, dass es Aliens gibt. Liebt den Fußball, den die Eintracht aus Frankfurt zelebriert.  

 

Ist ein Drauf-Los-Schreiber, bei dem sich die Figuren und der Plot während des Schreibprozesses verselbstständigen. Schreibt gerne im Dunkeln und zur Musik der Nine Inch Nails. Die besten Ideen kommen ihm kurz vor dem Einschlafen. In Gedanken schreibt er den Text und liest ihn sich selbst vor, um ihn nicht zu vergessen.  

 

Und hier geht's zu seiner Seite.

Daniel Juhr.  

 

Liest gern Jonathan Frantzen. Und Carlos Ruiz Zafon. Lauscht gern Stephen King. Wenn David Nathan ihn spricht.  

Hört den ganzen Tag Musik. Beim Schreiben. Beim Lesen. Wenn er mit den Hunden draußen ist. Meistens Rock und Metal. Aber auch Cohen, Cave und Cash. Kommt immer drauf an. Auf den Moment. Und auf die Stimmung. Schaut gern US-Dramaserien. Die zählt er jetzt nicht alle auf. Liebt Filme von Christopher Nolan. Und David Lynch.

 

Glaubt, dass die Wölfe gar nicht zurückkommen. Weil sie nie weg waren.  Schreibt immer erst, wenn das Ideenfass schon fast überläuft und sein Kopf kurz vom Platzen ist. Trägt Geschichten gerne lange mit sich rum. Kaut darauf herum. Und dann raus damit.


Die Live-Events

Zwei Autoren. Vier Geschichten. Immer Gänsehaut.

Die weiteren Termine:

 

Lenneper Lesefestival:
Samstag, 9. November 2019, 17 Uhr Modehaus Johann, Kölner Straße 12, Remscheid-Lennep  

 

BettGeschichten:

Dienstag, 12. November 2019, BettGeschichten Betten Höher, Friedenstraße 38, Solingen, 19 Uhr
(ausverkauft)

 

Böse 13:
Mittwoch, 13. November 2019, 18.30 Uhr, Echt kremig, Bernhardstraße 1, Remscheid  

 

Starke Stories, starker Kaffee:
Mittwoch, 20. November, 2019, 18 Uhr Rigano Caffe, Honsberger Straße 5, Remscheid  

Voraussichtlich mit Live-Musik und Filmmitschnitt!


Anders. Nicht artig.
Freitag, 22. November 2019, 19.30 Uhr Galerie AndersArtig, Alexander-Coppel-Straße 40,
Südpark, Solingen  

Düsteres im Tal der Engel:
Donnerstag, 28. November 2019, 19 Uhr Altes Baumwolllager, Engelsplatz, Engelskirchen

 

Homecoming:

Mittwoch, 4. März, ca. 18 Uhr (genaue Uhrzeit folgt), Alte Drahtzieherei, Wipperfürth:
Mysterymenü. Event-Lesung mit kulinarischen Spezialitäten.

 

Weitere Lese-Events in Planung.

 


Der Buchtrailer